5 Glaubenssätze, die Deine Selbstständigkeit blockieren

Warum Dein Kopf Dein größter Feind ist

Du bist erfolgreich, trägst Verantwortung und hast gelernt, Dich in der Männerwelt zu behaupten. Du bist eine starke Frau, die alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Selbstständigkeit mitbringt. Was hindert Dich?
 
Unsere Ängste und Zweifel werden in frühester Kindheit geprägt. Sie haben sich tief in unser Unterbewusstsein eingegraben. Es sind die Lebenseinstellungen und Überzeugungen unserer Eltern, die uns auch in der Mitte unseres Lebens noch limitieren. Überprüfe doch mal, welche der folgenden Aussagen Dir bekannt vorkommen. Ist es wirklich das, was Du denkst? Oder wirst Du von Deinem Unterbewusstsein gedacht?

Glaubenssatz Nummer 1: Arbeit geht vor Vergnügen

In unserem gesellschaftlichen Bewusstsein wird auch heute noch strikt zwischen Arbeit und Vergnügen getrennt. Eine Arbeit, die Vergnügen bereitet, ist demzufolge keine richtige Arbeit. Niemand wünscht Dir, dass Du am Abend ausgebrannt und gereizt bist. Aber alle akzeptieren es. Du wirst vermutlich sogar für die harte Arbeit geachtet, die Du leistest.
Und nun willst Du all das hinschmeißen, wofür Du so hart gekämpft hast, um in der Arbeit Erfüllung zu finden? Das kann doch nichts werden! Alles was Spaß macht, ist brotlose Kunst!
 
Unsere Eltern kannten es nicht anders und sie wissen es auch heute nicht besser. Sie informieren sich nicht über Trends auf dem Arbeitsmarkt, über neue Chancen, die durch die neuen Medien entstehen. Erfüllung gehörte und gehört nicht zu ihrem Lebensplan.
 
Übrigens betrifft dies nicht nur unsere Eltern. „Das Leben ist kein Ponyhof“ ist die moderne Variante dieser Aussage, mit der viele Menschen sich und ihre Kinder heute noch um das Vergnügen im Leben bringen. Der richtige Glaubenssatz für uns lautet: „Arbeit bereitet Vergnügen.“

Glaubenssatz Nummer 2:  Ich kann nicht verkaufen

Welches Bild siehst Du vor Dir, wenn Du an einen Verkäufer denkst? Siehst Du weiße Socken, schlecht sitzende Anzüge und gegelte Haare? Siehst Du einen Mann? Einen unsympathischen Menschen, der Dir auf unangenehme Weise etwas aufdrängen will? Einen Selbstdarsteller?
 
Lösche dieses Bild. Denke an eine sympathische, gut gekleidete Frau, die sich Zeit für Dich nimmt, Dir zuhört und auf Dich eingeht. Denke an eine Frau, die Dich kompetent berät, Dich begeistert und Dir genau aufzeigt, welchen Nutzen ihr Produkt für Dich hat. Denkst Du immer noch, Du kannst nicht verkaufen?
 
Die Kaltakquise gehört der Vergangenheit an. Verkaufen bedeutet heute beraten, begeistern und überzeugen. Es geht um Wissensvermittlung und Hilfestellung. Ist es nicht das, was Du bereits seit Jahren tust? Du kannst exzellent verkaufen!

Glaubenssatz Nummer 3: Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt

Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt. Es wird immer einen Grund geben, warum es gerade nicht passt: Ein wichtiges Projekt, die Kinder sind noch nicht alt genug, Du wurdest erst kürzlich befördert, ein Umzug steht an. Wenn es aber den perfekten Moment nicht gibt, was macht es dann für einen Sinn, darauf zu warten?
 
Wir sind eine Gesellschaft sinnlos wartender Menschen. Auch das ist anerzogen und stammt sogar noch aus der Generation unserer Großeltern. Sie mussten sich nach dem Krieg alles neu aufbauen und haben unsere Eltern zu Bausparern erzogen. Hast Du einen Bausparvertrag?
 
Wir leben ständig in der Vergangenheit oder in der Zukunft und vergessen den Moment. Jetzt ist die Vergangenheit, denn was Du in der Vergangenheit getan hast, formt Dein Jetzt. Und jetzt ist die Zukunft. Jetzt bestimmst Du, wo Du in fünf Jahren sein wirst. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt!

Glaubenssatz Nummer 4: Ich weiß nicht wo in anfangen soll

Das verstehe ich sehr gut. Ich stand mehrfach vor dieser Situation und habe einfach begonnen. Das geht, aber ich weiß, wie anstrengend es ist, wenn man sich alles allein erarbeitet. Beginne bei Deinen Gedanken. Woran denkst Du gerade? An Deinen Job? Wenn Du Dich jetzt nicht an Deinem Arbeitsplatz aufhältst, dann hör auf, an Deinen Job zu denken. Denke an das, was Du wirklich willst und wie Du es erreichen kannst.

 

Vermutlich liest Du diesen Beitrag, weil Du Dich verändern möchtest, weil Dein Job Dich nicht erfüllt. Fang also an, Dich mental von ihm zu lösen. Er ist nicht Deine Zukunft. Er macht Dich nicht glücklich, was schlimm genug ist. Erlaube ihm nicht, Dich unglücklich zu machen. Erlauben Dir nicht, Dich unglücklich zu machen. Gedanken sind keine Realität. Gedanken erzeugen Realität. Fang an, an Dinge zu denken, die Dir Freude bereiten und die Dich zum Lächeln bringen. Ist das nicht ein guter Anfang?!

 

Alles Weitere gehe ich gern Schritt für Schritt mit Dir durch. In meinem Programm siehst Du bereits grob die einzelnen Module und kannst Dir einen Überblick verschaffen, was als Selbstständige auf Dich zukommt.

Glaubenssatz Nummer 5: Ich habe nicht genug Geld

Hätte Bill Gates dies gedacht, als er in der Garage die ersten Computer zusammengebaut hat, dann gäbe es Microsoft heute nicht. Auch die Geschichte von Hewlett-Packard begann in einer Garage. Gib spaßeshalber bei Google mal „Erfolg begann in der Garage“ ein. Du wirst staunen, wie viele erfolgreiche und traditionsreiche Firmen aus dem Nichts entstanden sind. Was haben alle Gründer gemeinsam? Sie haben an ihre Idee geglaubt und haben einfach angefangen.
 
Als Beraterin, Trainerin oder Coach sind wir in der glücklichen Lage, nicht in die Garage zu müssen. Wir brauchen einen Arbeitsplatz, einen Computer, ein Telefon. Wenn Du über all das verfügst, brauchst Du ein paar hundert Euro für eine Domain, eine Homepage, ein paar gute Bücher und Online-Kurse und ein überschaubares Budget für Social Media Marketing. Wenn Du Zeit und Lust hast, kannst Du Dir alles selbst erarbeiten. Wissen ist heute zu jedem Thema rund um die Uhr frei im Internet verfügbar.
 
Wenn Du keine Zeit und Lust hast, Dich durch die Fülle der Informationen zu arbeiten und gute von schlechten Quellen unterscheiden zu lernen, dann lohnt sich die Investition in meinen Kurs. Wenn Du fest im Job bist, fange nebenberuflich an und satteln erst um, wenn Du merkst, dass es gut läuft.

 
„Ich habe nicht genug Geld“ ist einer der limitierendsten Glaubenssätze überhaupt. Du hast immer so viel Geld wie Du brauchst. Übrigens bestimmt unsere Einstellung zum Geld darüber, wie viel Geld wir zur Verfügung haben. Wer denkt, dass Geld stinkt oder den Charakter verdirbt, den wird das Universum vor Gestank und dem schlechten Einfluss des Geldes bewahren. Wir bekommen immer, was wir denken und was wir uns wünschen. Denk einmal darüber nach, was Du den ganzen Tag denkst und wie Deine Gedanken zu Deinen Wünschen passen. Die da oben geben sich mit der Auslieferung wirklich alle Mühe. Jede Servicekraft würde bei diesem Bestellwirrwarr das Handtuch werfen.
 
 
Êrfüllender Erfolg besteht nicht allein aus einer Geschäftsidee, die aus dem Herzen entsteht. Auch nicht nur aus der Definition von Zielgruppen, Preisbestimmung und Marketing. Erfüllender Erfolg beginnt im Kopf. Er braucht Klarheit und Fokussierung. Das Wort Unternehmergeist kommt nicht von ungefähr. Unternehmer und Unternehmerinnen denken anders. Das Gute daran: Jeder kann es lernen. Du bist nicht weit davon entfernt.
 
Ich wünsche Dir von Herzen erfüllenden Erfolg
Deine Bianka Bös

Mit meinem Newsletter für Deinen erfüllenden Erfolg verpasst Du keine Beiträge und erhältst wertvolle Tipps für Deinen Erfolg.


Bianka Bös berät und begleitet Frauen auf dem Weg in eine erfüllte und erfolgreiche Selbstständigkeit. Von der Entwicklung einer tragfähigen Geschäftsidee bis zur Kundengewinnung. Dabei setzt sie nicht auf kurzfristige Trends, sondern auf einen nachhaltigen, wertebasierten Erfolg, der im Einklang steht mit einer authentischen Persönlichkeit. Zum Angebot



War dieser Beitrag hilfreich für Dich? Dann teile ihn gern mit Deinen Freunden.